Ihr Browser hat Javascript deaktiviert! Bitte aktivieren Sie Javascript um das Bestellformular zu benutzen!

Ihre Urlaub beginnt genau JETZT!

Planen Sie mit qualifizierten lokalen Reiseprofis Ihre Individualreise nach Myanmar.
Erhalten Sie Ihr individuelles Reiseangebot bequem per Email innerhalb kürzester Zeit.

  • individuell
  • persönlich
  • unverbindlich

Wann möchten Sie nach Myanmar verreisen?

Wie lange möchten Sie verreisen?

Wie viele Personen möchten Myanmar erleben?

Welche Hotelkategorie bevorzugen Sie?

Was möchten Sie erleben?

Welches Budget pro Person planen Sie für die Reise? (ohne internationalen Flug)

Was ist Ihnen besonders wichtig?


Wer soll das individuelle Reiseangebot erhalten?


Myanmar, das Land der Pagoden und Tempel. Das Land der freundlichen Menschen. Das Land der wilden Natur.

Durchzogen von dichten Regenwäldern, urigen Bergdörfern, feucht-schwülen Sommerwinden und einer, bis zum Jahre 2011, anhaltenden Militärherrschaft, blieben die Tore des ehemaligen Burma für den Tourismus eine lange Zeit verschlossen. Entsprechend authentisch und vom Tourismus noch wenig beeinflusst, zählt Myanmar zu den interessantesten Reisezielen der Welt. Die wunderbarsten Sehenswürdigkeiten und kulturellen Besonderheiten liegen im Landesinneren, obgleich Myanmar ebenfalls mit grandiosen Stränden und einsamen Inseln zu beeindrucken weiß.

Wo liegt Myanmar?

Myanmar ist ein Staat in Südostasien. Die gesamte südwestliche Seite Myanmars liegt an der Andamanen See des Indischen Ozeans. Das Landesinnere grenzt im Westen an Bangladesch, im Nordwesten an Indien, im Nordosten an China, im Osten an Laos und im Süden an Thailand.

Warum wird Myanmar auch Birma oder Burma genannt?

Bis in die 80er Jahre hinein war die offizielle Bezeichnung Myanmars Burma im Englischen und Birma im Deutschen. Jahrzehntelang wurde versucht, die Bevölkerungsgruppen des Landes zu vereinen und ihnen allen den gleichen Namen zu geben. Zur Auswahl standen Bama und Myanma. Die Regierung entschied sich im Jahre 1989 für Letzteres und gab dem gesamten Land den neuen Namen Myanmar. Während die allermeisten Länder weltweit den neuen Namen annahmen, stellte sich die USA dagegen. Somit heißt Myanmar in den USA immer noch offiziell Burma. Dies ist der Grund, warum hinter der Länderbezeichnung Myanmar oft Burma in Klammern dahinter steht. Gemeint ist ein- und dasselbe Land.

Die Währung in Myanmar

Währung für den Myanmar Urlaub

Die Währung in Myanmar heißt Kyat. 1700 Kyat sind etwa 1€. In vielen Landesteilen ist es ebenfalls möglich, in US $ zu bezahlen. Mit Visa und Master Card kann landesweit bezahlt und Geld abgehoben werden. Deutsche EC-Karten funktionieren in der Regel nicht. Als sehr gute Alternative können wir das kostenlose DKB Konto empfehlen. Geld sollte ausschließlich in sogenannten Money Exchange Wechselstuben gewechselt werden. Niemals auf der Straße.

Sprachen in Myanmar

Burmesisch ist die offizielle Landessprache Myanmars und wird vor allem von der größten Bevölkerungsgruppe gesprochen, den Bama. Weitere Sprachen, welche von ethnischen Minderheiten gesprochen werden, sind Tai, Shan, Indisch, Kachin und Mon-Khmer. Auch Englisch ist in den großen Städten mittlerweile recht verbreitet, kaum jedoch in den ländlichen Gebieten.

Religionen in Myanmar

Beachten Sie die Religion während Ihrer Myanmar Reise

Religion spielt in Myanmar eine große Rolle und macht einen großen Teil des Alltags aus. 89 Prozent der Bevölkerung Myanmars sind Buddhisten. Vier Prozent der Menschen gehören dem Christentum, weitere vier Prozent dem Islam an. Dem Hinduismus gehört etwa ein Prozent der Menschen an. Bei ihnen handelt es sich vor allem um Indische Zuwanderer.

Pauschalreise oder auf eigene Faust in Myanmar Reisen?

Myanmar Reise Pauschal oder auf eigene Faust buchen

Ob Pauschalreise, Individualreise oder Backpackertour, die Art des Reisens durch Myanmar bestimmt der Reisende, ganz nach seinen persönlichen Vorlieben. Myanmar ist mittlerweile ein recht gut erschlossenes Reiseland. Gastfreundlich und offenherzlich stellt es sich immer mehr auf die Bedürfnisse des Tourismus ein. Somit ist es keinesfalls nötig, sich einer geführten Reisegruppe anzuschließen. Mit etwas Planung und Grundkenntnissen der englischen Sprache, lässt sich Myanmar problemlos auf eigene Faust erkunden. Wer es weniger abenteuerlich mag, nur sehr wenig Zeit hat, keinerlei Planungsarbeit übernehmen möchte, Sprachbarrieren fürchtet oder ganz einfach die Sicherheit einer Reisegruppe bevorzugt, dem steht es selbstverständlich offen, sich den zahlreichen geführten Gruppenreisen durch Myanmar anzuschließen. Ganz gleich, wofür Sie sich entscheiden, bei uns gibt es beides. Starten Sie jetzt Ihre individuelle Reiseplanung für Myanmar.

Was kostet das Reisen in Myanmar?

Myanmar hat den Ruf, zu den teureren Ländern Südostasiens zu gehören. Durch den aufsteigenden Tourismus und das damit immer größer werdende Angebot an Unterkünften, Einkaufsmöglichkeiten, Lokalen und die immer besser werdende Infrastruktur, relativierte sich dies jedoch wieder. Möglicherweise liegen die Preise, je nach Saison, etwas über denen einiger Südostasiatischen Länder wie Vietnam oder Kambodscha, dies jedoch nicht wesentlich, sondern nur um wenige Euro. So sind Doppelzimmer in guten Mittelklassehotels mit eigenem Bad bereits ab 25 € – 30 € zu haben. Die Preise für öffentliche Verkehrsmittel sind ebenso erschwinglich.

  • Klimatisierte Taxis können in Yangon stundenweise für umgerechnet gerade einmal 5 € gemietet werden.
  • Eine große Flasche Wasser kostet durchschnittlich 20 Cent.
  • Ein einfaches Essen im lokalen Restaurant kaum über 3 €. Im westlich gehobenen Restaurant kaum über 9 €.
  • Wie immer gilt, teuer ist immer möglich. Günstiger aber auch.
  • Mit einem Tagesbudget von 30 – 50 € pro Person kommen die meisten Reisenden wunderbar entspannt durchs Land.

Die beste Reisezeit für einen Myanmar Urlaub

Myanmar liegt inmitten der Tropen Südostasiens. Das tropische Monsunklima erstreckt sich über die größten Teile des Landes, variiert jedoch in Gebirgsregionen teilweise erheblich. In den Talebenen bleibt es das ganze Jahr über schwül-warm. Nur in den Gebirgsregionen, im Nord-Osten des Landes, kann es, je nach Jahreszeit, empfindlich kalt werden.

Das Klima Myanmars ist in zwei Jahreszeiten aufgeteilt.
Die Trockenzeit und die Regenzeit.

Die Trockenzeit reicht von Ende November bis Anfang Mai.
Sie wird noch einmal in die kühle Trockenzeit, zwischen Ende November und Ende Februar, und die heiße Trockenzeit, zwischen Anfang März und Anfang Mai, unterteilt.

Die Regenzeit verläuft von Ende Mai bis Mitte Oktober und ist maßgeblich vom Monsun geprägt. Es regnet nicht durchgehend, dafür oft, kurz und sehr heftig.

Zwar kann Myanmar ganzjährig bereist werden, die angenehmste Reisezeit ist die kühle Trockenzeit und deren Ausläufer zwischen Mitte Oktober und Ende Februar. Landesweite Durchschnitttemperaturen zwischen 18 und 32 Grad und geringerer Luftfeuchtigkeit machen das Reisen angenehm. Je näher sich das Jahr der Regenzeit nähert, desto heißer wird es. Bis zu 40 Grad erwarten Reisende in der heißen Trockenzeit, zwischen Anfang März und Anfang Mai.

Das Thermometer fällt erst wieder mit Beginn der Regenzeit auf angenehmere Temperaturen, die Luftfeuchtigkeit steigt durch die regelmäßig heftigen Regenfälle allerdings auf 90 Prozent und mehr. Auch können zu dieser Zeit die Insekten zur Plage werden. Wunderbare Tropengewitter, wenig Touristen und stark gefallene Preise können die Regenzeit für wetterimmune Reisende dennoch attraktiv machen.

Impfungen und andere gesundheitliche Vorkehrungen vor der Anreise

Gesunde Reisende, welche sich auf den üblichen Reiserouten bewegen und keine ungewöhnlichen Expeditionen planen, benötigen für Myanmar in der Regel keine speziellen Impfungen. Die Standardimpfungen, welche auch hierzulande empfohlen werden, genügen.

Zwar bestehen gewisse Risiken an Tollwut, Hepatitis A und B, Typhus, Japanischer Japanischer Enzephalitis, Typhus oder Cholera zu erkranken, diese Risiken lassen sich durch eine entsprechende Lebensweise und ausreichende Vorsichtsmaßnahmen jedoch weitestgehend vermeiden.

Reisende, welche Vorerkrankungen, sehr engen Kontakt zur Bevölkerung haben, unbekannten Tieren sehr nahe kommen könnten oder ausgedehnte Trekkingtouren, fernab der üblichen Reiserouten, planen, sollten sich zwecks des Impfschutzes mit einem Tropenmediziner in Verbindung setzen.

Für alle Reisenden gilt:

  • Ausschließlich abgepacktes Flaschenwasser trinken und auch zum Zähneputzen nutzen.
  • Fleisch und Gemüse gut erhitzen, Obst schälen.
  • Offenliegende Lebensmittel sollten nicht mehr gegessen werden, genauso, wie Lebensmittel aus unbekannter oder dubioser Quelle.
  • Unbekannte Tiere, wie streunende Katzen oder Hunde, sollten aus Vorsicht vor Tollwut nicht angefasst werden.
  • Besonders wichtig ist der Mückenschutz, auch, um Erkrankungen wie Malaria vorzubeugen. Vor allem abends sollte lange, helle und weite Kleidung getragen werden. Offene Hautflächen sollten sowohl tagsüber als auch nachts grundsätzlich mit Insektenspray geschützt werden. Am wirkungsvollsten ist solches mit dem Inhaltsstoff DEET.
  • Da das Gesundheitssystem Myanmars fernab des westlichen Standards liegt, und sogar englischsprachige Ärzte sehr schwer zu finden sind, sollten Notfallpatienten bestenfalls nach Bangkok oder Kuala Lumpur ausgeflogen werden.
  • Wichtig ist ebenso eine gut bestückte Reiseapotheke. Neben Desinfektionsmitteln für Haut und Badezimmer, dürfen Verbandsmaterialien, Pflaster, Medikamente gegen Fieber, Schmerzen, Übelkeit, Durchfall, Verstopfung, Allergien und Insektenstiche und auch ein Breitbandantibiotikum nicht fehlen.
  • Je nach Reisedauer empfiehlt sich eine Malaria Profilaxe, welche auf Stand By mitgenommen und im Falle von Symptomen eingenommen werden kann.
  • In jedem Fall sollte vor der Einreise eine Reisekrankenversicherung mit Rücktransport im Notfall abgeschlossen werden.

Visum und Einreise nach Myanmar

Myanmar Reisen Visum

Deutsche Urlauber benötigen für die Einreise nach Myanmar ein Touristenvisum. Dieses Visum erlaubt einen Aufenthalt für 28 Tage und kann in der Botschaft der Republik der Union Myanmar in Berlin beantragt werden. Dies ist auch online möglich. Das Visum kostet einmalig 50 US Dollar. Es ist für die einmalige Ein- und Ausreise ausgelegt und muss bei jeder Einreise neu beantragt werden. Für die Bezahlung ist eine Kreditkarte notwendig. Nach rund 5 Tagen Bearbeitungszeit wird Ihnen das Visum nach Hause geschickt. Eine rechtzeitige Beantragung, von allerspätestens einer Woche vor Reiseantritt, ist unabdingbar. Neben dem Visum ist ein Reisepass Pflicht. Dieser sollte über das Reiseende hinaus noch mindestens 6 Monate lang gültig sein. Sowohl die Anreise mit dem Flugzeug, als auch die Anreise über die angrenzenden Nachbarländer sind möglich. Als Flugreisender, von Deutschland aus, wird zwingend ein Rück- oder Weiterflugticket benötigt. Während diese Bestimmung in Myanmar in der Regel recht locker gehandhabt wird, lassen Deutsche Flughafenbeamte ihre Reisenden ohne Weiterflugticket gar nicht erst in die Maschine Richtung Asien steigen.

Direktflüge von Europa nach Myanmar gibt es keine. Es muss ein Gabelflug über Thailand, Malaysia, Singapur, Katar, Vietnam, Südkorea, Indien, China, Hong Kong, Bangladesch, Taiwan, Japan, Kambodscha oder über die Vereinigten Arabischen Emirate gebucht werden. Nur von diesen Ländern aus gehen Direktflüge nach Myanmar.

Die Sicherheitslage für einen Myanmar Urlaub

Die von Touristen am stärksten frequentierten Regionen Myanmars gelten als sicher. Gewaltdelikte an Touristen sind äußerst selten und unwahrscheinlich.

Selbstverständlich gilt die Regel: Was ich in Deutschland nicht machen würde, mache ich auch nicht in Myanmar.

So ist es mit Sicherheit keine gute Idee, als alleinreisende Frau um Mitternacht durch unbelebte Gassen zu spazieren oder die teure Kamera unbeaufsichtigt auf einer Mauer liegen zu lassen, um kurz das stille Örtchen zu besuchen.

Wenigstens dann, wenn Reisende von ihrem gesunden Menschenverstand geleitet werden, ist kaum mehr als Taschendiebstahl zu erwarten. Wie auch für anderen Länder gilt, sich Protesten, Demonstrationen, Aufständen und unruhigen Menschenmassen fernzuhalten.

Anfang 2019 hat sich die Sicherheitslage Myanmars jedoch verschärft. Besonders an den nördlichen Grenzen des Landes kommt es immer mal wieder zu Konflikten zwischen dem Myanmarischen Militär und schwerbewaffneten Rebellenarmeen. Das Auswärtige Amt hat entsprechende Warnung zum Besuch betroffener Regionen ausgestellt. Touristen sind nicht das Ziel der Attacken. Sie können jedoch unfreiwillig in die Schusslinie geraten. Die aktuelle Sicherheitslage lässt sich auf der Seite des Auswärtigen Amtes ermitteln.

Die wichtigsten Telefonnummern und Adressen in Myanmar:

Rufnummern für den Notfall

Feuerwehr: 191

Polizeinotruf Yangon: 199
Notarzt Yangon: 256122

Polizeinotruf Mandalay: 36871
Notarzt Mandalay: 21522

Deutsche Botschaft:

Botschaft der Bundesrepublik Deutschland
Embassy of the Federal Republic of Germany
9 Bogyoke Aung San Museum Road
Bhan Township
Rangun (Yangon) 11201
MYANMAR
Telefon: (0095 1) 548 951
Fax: (0095 1) 548 899
E-Mail: info@rangun.diplo.de
WWW: www.rangun.diplo.de

Die 7 wichtigsten Sehenswürdigkeiten, Must See’s und Must Do’s in Myanmar

1. Yangon

Die ehemalige Hauptstadt Myanmars ist der Ausgangspunkt der meisten Rundreisen durchs Land, denn hier liegt der internationale Flughafen. Yandon ist nicht nur der wirtschaftliche Hauptsitz des Landes, die Stadt gehört zu den faszinierendsten, lautesten und belebtesten Orten Myanmars. Ein Spaziergang durch die lebendigen Straßen und Gassen gehört zu den Highlights einer jeden Myanmar Reise. Hauptattraktion ist die wunderschöne Shwedagon-Pagode, deren goldene Türme über 100 Meter hoch in den Himmel ragen. Sie ist nicht nur das Wahrzeichen der Stadt, sondern gehört zu den wichtigsten Buddhistischen Heiligtümern weltweit.

2. Bagan

Bagan - Myanmar Reisen

Bagan ist der meistbesuchte Ort Myanmars und gehört zu den begehrtesten Fotomotiven weltweit. Sie ist die Stadt der 2000 Pagoden. Unwirklich überragen die riesigen Türme eine weite, nur von wenigen Bäumen benetzte Grasebene. Vor allem zum Sonnenauf- und Sonnenuntergang entwickelt sich eine farbintensive, traumgleiche Szenerie, welcher das menschliche Auge kaum Glauben schenken mag. Die oberen Plätze der Shwesandaw-Pagode sind der beliebteste Aussichtspunkt über das faszinierende Schauspiel, welches sich zweimal täglich zur Dämmerung zeigt.

3. Mandalay

Unzählige Pagoden und Tempel durchziehen die aufregende Stadt Mandalay. Sie gehört, neben Yandon, zu den kulturellen Städtehighlights Myanmars, versprüht jedoch einen deutlich ruhigeren Charme. Besonders sehenswert ist die Kuthodaw-Pagode, welche im Norden der Altstadt liegt und mit ihren 729 weißen Stupas einen beeindruckenden Anblick bietet. Die ebenso schöne Kuthodaw-Pagode liegt direkt am Mandalay Hill. Ihr Besuch lässt sich perfekt mit einem Aufstieg auf den Hügel verbinden, von welchem sich eine atemberaubende Aussicht auf die Stadt bietet.

4. Amarapura

Unweit von Mandalay entfernt liegt die Königsstadt Amarapura. Sie ist vor allem für die 1,2 km lange U-Bein Brücke bekannt: Dies ist eine Brücke, welche komplett aus Teakholz erbaut wurde und auf Pfählen steht. Ein Spaziergang über die Brücke bietet vor allem zum Sonnenuntergang wunderschöne Aussichten über das Flussdelta und die umliegende Stadt.

5. Inle See

Der Inle See im Myanmar Urlaub

Im Herzen Myanmars liegt der bezaubernde Inle See, welcher vor allem für seine faszinierenden Bewohner bekannt ist. Ein riesiges Netz an Wasserstraßen führt Anwohner und Besucher auf Booten durch schwimmende Dörfer, Handwerksbetriebe auf Stelzenhäusern, schwimmende Gärten und vorbei an den berühmten Einbeinruderern beim Fischfang. Das schönste Naturschauspiel bietet der frühe Morgen vom Seeufer aus. Dicke Nebelschwaden ziehen über die hellblau leuchtende Wasseroberfläche. Die golden dämmernde Morgenluft taucht den See in eine einzigartige Wunderwelt aus Farben.

6. Mrauk U

Einer der bedeutendsten archäologischen Stätte Myanmars ist der Ort mit dem lustig klingenden Namen Mrauk U, im äußeren Nordwesten des Landes gelegen. Die Existenz des Ortes reicht bis ins Jahr 1433 zurück. Hier wartet eine versunkene Königsstadt, mit all ihren verfallenen Gemäuern und Tempelanlagen darauf, wiederentdeckt zu werden.
Übrigens: Die richtige Aussprache von Mrauk U ist Mjau U.

7. Ngapali Strand

Ngapali Strand in Myanmar

Ein großer Teil Myanmar grenzt an den Indischen Ozean. Auch, wenn das Land eher für sein Innenleben und seine faszinierende Kultur bekannt ist, Myanmar lädt auch zum Strandurlaub ein. Zu den schönsten und best erschlossensten Stränden gehört der Ngapali Strand, etwa 400 km nordwestlich von Yandon entfernt. Über 8 km zieht sich der feine Sandstrand in das lauwarme, ruhige Wasser der Andamanen See und lässt das Herz eines jeden Erholungssuchenden höherschlagen.

Kulturschock Myanmar – So vermeiden Sie Fettnäpfchen

Kleiderordnung

Kurze Röcke, Flip-Flops und knappe Blusen, ein No Go in Myanmar. Sowohl bei Frauen als auch bei Männern, ist freizügige oder verschmutzte Bekleidung nicht gern gesehen und gilt als Zeichen von Respektlosigkeit. Wer kein Aufsehen erregen möchte, sollte Schultern und Knie bedecken und saubere, geschlossene Schuhe tragen. Auch das offene präsentieren von Tätowierungen wird nicht gern gesehen.

Das Verhalten in religiösen Einrichtungen

Wer Tempel und Pagoden besucht, sollte unbedingt angemessene, bedeckende Kleidung tragen. Schuhe müssen grundsätzlich ausgezogen werden. Das Barfußgehen ist Pflicht. Während der Kopf als heilig und rein angesehen wird, gelten Füße als schmutzig. Niemals sollten Füße demnach auf andere Menschen, Mönche oder heilige Bauten gerichtet werden, wie es etwa im Sitzen mit überschlagenen Beinen schnell passiert. Dies wird als grobe Beleidigung betrachtet.

Öffentliche Liebe

Während das Küsschen hier und das Tätscheln da hierzulande Gang und Gäbe sind, sind sich in der Öffentlichkeit liebkosende Paare in Myanmar vollkommen untypisch und erregen viel Aufmerksamkeit. Paare sollten sich unbedingt diskret verhalten und Knutsch- und Kuschelorgien auf das Hotelzimmer verlegen.

Die Kommunikation mit Einheimischen

Kontakt im Myanmar Urlaub zu Einheimischen

Zur Begrüßung wird sich kurz voreinander verbeugt. Ein Händeschütteln ist nicht üblich. Einheimische, im Besonderen nicht bekannte Menschen, kommunizieren ruhig und sachlich miteinander. Negativität oder gar Kritik wird vermieden. Ebenso ist es unüblich, sich im Gespräch zu berühren, sich auf die Schulter zu klopfen, extrem laut zu lachen oder sehr persönlich zu werden. Diese Verhaltensregeln werden untereinander gepflegt und auch von Touristen erwartet.

Sätze die Sie kennen sollten

Guten Tag / Guten AbendMingalarbar
EntschuldigungNgar taung pan par deh
Vielen DankJay zu tin bar deh
Nein dankeMa yu tot bou. Jay zu bae
Ja/NeinHoe tale / ma hoe bou
Wieviel kostet es?Dar bé lao lè ?
Ich möchte dies gerne kaufenNgar … wal chin deh
eins, zwei, drei, vier, fünf, sechs, sieben, acht, neun, zehntit / nit / thone / lay / ngar / chauk / khone / shit / koe / tasae
ich mache Urlaub hierNgar ka yi htwet nae deh
Ich habe eine AllergieNgar mhar ded ma tae tat yaw gar shi deh
Die Rechnung bitteBill pay bar
Ich muss zu einem ArztSa yar win ta ya lo chin par deh
Rufen Sie einen Arzt/AmbulanzSa yar win khaw pay par / lu nar tin yin
Wo sind die Toiletten?Eain thar bae mhar lae ?
Hilfe!Kunyi kya par ohn !
PolizeiYae